Wohnbebauung in Schongau – IMMOVATION-Unternehmensgruppe

Wohnbebauung in Schongau – IMMOVATION kauft 122 Wohneinheiten und baut Bestand in Bayern aus – Eine neue Projektgesellschaft der Immokles AG – eine Tochter der IMMOVATION-Unternehmensgruppe – hat am 20. Januar 2022 122 Wohneinheiten sowie ein Grundstück für eine geplante Wohnbebauung in Schongau (Bayern) gekauft.

Wohnbebauung in Schongau - IMMOVATION-Unternehmensgruppe

Wohnbebauung in Schongau – IMMOVATION-Unternehmensgruppe

Wohnbebauung in Schongau – Bau von Mehrfamilienhäusern

Das Portfolio umfasst neben den Wohngebäuden 4 Stellplätze und 5 Garagen sowie ein Grundstück mit einer Fläche von 2.747 Quadratmetern. Die Transaktion wurde von der BNP Paribas Real Estate München begleitet. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Mietfläche der Bestandsgebäude umfasst insgesamt ca. 6.562 Quadratmeter. Die gekauften Mehrfamilienhäuser befinden sich in Schongau. Hier plant die Käuferin, die Immobilien-Projekt Königswinkel GmbH, nach Abriss eines unvermieteten Gebäudes den Bau von Mehrfamilienhäusern mit weiteren Mietwohnungen.

Stadt Schongau – stark nachgefragter Wohnort

Die Stadt Schongau mit über 12.000 Einwohnern liegt im Südwesten des bayerischen Regierungsbezirks Oberbayern an der Autobahn A17 zwischen Augsburg und Füssen. Augsburg und die Metropole München sind in ca. 45 bzw. 60 Minuten mit dem Auto erreichbar. Die
Nähe zu den Alpen und dem Allgäu, ein vielfältiges Freizeit- und Erholungsangebot sowie überregional bekannte Arbeitgeber wie z.B. Hochland, Hörbiger und Hirschvogel machen Schongau zu einem gefragten Wohnort mit positiver Bevölkerungsentwicklung in der Metropolregion München, so das Unternehmen.

Ausbau des Wohnimmobilienbestandes in der Metropolregion München

Mit dem Kauf des Immobilienpaketes in Schongau baut die IMMOVATION-Unternehmensgruppe ihren Wohnimmobilienbestand in Bayern weiter aus. Bereits im Jahr 2009 erwarb das Unternehmen Wohngebäude in Schongau sowie in Füssen und Altenstadt. Carsten Borchert, Leiter des Immobilien-Researches der IMMOVATION-Unternehmensgruppe, ist überzeugt von der positiven Perspektive dieser Region: „Mit dem Kauf des Portfolios in Schongau wollen wir an den Vermietungserfolg unserer ca. 500 Wohneinheiten im Ostallgäu anknüpfen.

Projektgesellschaft in Schongau plant Investitionen

Das Entwicklungspotenzial der mittelständischen Wirtschaft, insbesondere in der Gesundheitswirtschaft und dem Maschinenbau, bietet in der angespannten Lage des Mietwohnungsmarktes im Großraum München beste Bedingungen für eine dauerhafte Vermietung der Objekte.“ Außer dem Neubau-Projekt plane die Projektgesellschaft in Schongau Investitionen in die Verbesserung der Wohnungsqualität in einem Teil der neu erworbenen Mehrfamilienhäuser. Damit könne das Unternehmen auch der Nachfrage nach einem gehobeneren Wohnstandard entsprechen und
mittelfristig das Mietsteigerungspotenzial des Standortes weiter erschließen, so Borchert.

Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial gesucht

Das Immobilienunternehmen mit Sitz in Kassel verfolgt die Strategie, bevorzugt in Wohnimmobilien kleinerer aber wirtschaftlich starker Städte abseits der üblichen favorisierten Top-Standorte zu investieren. Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG, resümiert aus über 30 Jahren Markterfahrung: „Genauer hinzuschauen lohnt sich. Der Mikro-Standort entscheidet bei Immobilien in der Regel darüber, welche Rendite-Chancen es tatsächlich gibt. Investitionen in gute Lagen sogenannter B- und C-Standorte können weitaus profitabler sein, als in den großen Metropolen mit ihren teilweise überzogenen Preissteigerungen.“

Auswahl möglicher Objekte – Value-Add-Strategie

Schongau sei ein Paradebeispiel dafür, dass gerade außerhalb der sogenannten Top-Standorte Immobilien-Perlen zu finden s eien – davon ist Bergmann überzeugt: „Im ersten Quartal 2021 haben wir Immobilienpakete für rund 50 Mio. Euro an Investoren verkauft. Nach dem Kauf in Schongau werden wir uns nicht zur Ruhe setzen. Wir suchen weitere Grundstücke, Gebäude und Portfolien zur Revitalisierung.“ Bei der Auswahl möglicher Objekte verfolgt das Unternehmen eine Value-Add-Strategie. Geplant ist primär Wohnanlagen, Mehrfamilienhaus-Portfolios und Mischobjekte zu kaufen. Bevorzugt werden Objekte mit Instandhaltungsdefiziten, Sanierungsbedarf und Leerständen. Entscheidend für einen möglichen Ankauf sei das „Entwicklungspotenzial der lokalen Mikrolage“. Mit diesem Ziel vor Augen will die IMMOVATION-Unternehmensgruppe weiter wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.