Prognose bestätigt und Jahresüberschuss ausgewiesen – publity AG

Prognose bestätigt und Jahresüberschuss ausgewiesen – publity AG meldet einen  Umsatz von circa 11,6 Mio. Euro und ein Jahresüberschuss von rund 4,6 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2021 / Prognose für das Gesamtjahr 2021 bestätigt

Prognose bestätigt und Jahresüberschuss ausgewiesen - publity AG

Prognose bestätigt und Jahresüberschuss ausgewiesen – publity AG

Prognose für das Gesamtjahr 2021

Die publity AG (Scale, ISIN DE0006972508, „publity“) schließt das erste Halbjahr 2021 trotz COVID-19-Pandemie operativ erfolgreich ab. Der Umsatz nach HGB-Rechnungslegung belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf circa 11,6 Mio. EUR. Der Gewinn nach Steuern, ebenfalls nach HGB, bezifferte sich auf rund 4,6 Mio. EUR.

Aufgrund der Umstellung von IFRS-Konzernrechnungslegung auf HGB-Bilanzierung mit dem Geschäftsjahr 2020 ist ein Vergleich der Halbjahreszahlen 2021 mit den nach IFRS ermittelten Zahlen im ersten Halbjahr 2020 nicht aussagekräftig. Durch die Umstellung ergeben sich deutliche Kostenersparnisse und zeigen die wirtschaftlichen Verhältnisse der publity AG als Immobiliendienstleister ohne eigenes Bestandsvermögen deutlich besser als der IFRS-Abschluss.

publity Immobilientransaktionen 2021

publity hat als Asset Manager in der ersten Jahreshälfte 2021 zahlreiche Immobilientransaktionen abgewickelt und Vermietungserfolge erzielt. Für das bekannte Objekt Westend Carree in Frankfurt, das sich im Bestand der publity-Konzerntochter PREOS Global Office Real Estate & Technology AG („PREOS“) befand, hat publity gleich mehrere langfristige Mietverträge im Berichtszeitraum abschließen können. Das Objekt mit einer Gesamtmietfläche von 30.550 Quadratmetern wurde im Laufe des ersten Halbjahrs 2021 schließlich erfolgreich an die französische Investmentgesellschaft Ardian veräußert.

Bei sämtlichen Kennzahlen liegt publity im ersten Halbjahr voll im Plan der Prognose für das Geschäftsjahr 2021. Für das Gesamtjahr 2021 erwartet publity unverändert, dass der Umsatz leicht unter dem Vorjahresniveau (2020: 16,1 Mio. EUR) liegen wird. Der Jahresüberschuss wird in einer Bandbreite von 9 bis 12 Mio. EUR prognostiziert.

publity erwartet weiteres Umsatz- und Wachstumspotenzial

Mit dem geplanten Einstieg eines neuen Mehrheitsaktionärs bei der publity-Konzerntochter PREOS (siehe Ad-hoc-Mitteilung und Corporate News vom 19. Oktober 2021) erwartet publity weiteres Umsatz- und Wachstumspotenzial. Durch den damit verbundenen Ausbau des Portfolios bei der PREOS kann publity sowohl sein finanzielles Wachstum nachhaltig stärken als auch seine Internationalisierungsstrategie am europäischen Büroimmobilienmarkt weiter forcieren.

Frank Schneider, CEO der publity AG: „Mit dem Abschluss des erfolgreichen ersten Halbjahrs 2021 haben wir bewiesen, dass wir auch in herausfordernden Zeiten Vermietungs- und Verkaufserfolge erzielen können. Dies ist ein weiterer Beleg für unser solides und krisenfestes Geschäftsmodell. Darüber hinaus freuen wir uns auf die weiteren Wachstumsschritte unserer Gesellschaft durch den geplanten Einstieg des neuen Mehrheitsaktionärs bei PREOS. Damit können wir unsere Positionierung als Asset Manager für Büro- und Gewerbeimmobilien in europäischen Top-Metropolen weiter stärken.“

Den Halbjahresbericht 2021 der publity AG finden sie ab dem  29.10.2021 auf der Unternehmenswebseite im Bereich Investor Relations.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.