Waldbrände in Paraguay bedrohen Indigene Völker – Proindex Capital informiert

Erneute Waldbrände bedrohen indigenes Land und Wälder in Paraguay – Neue Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Energie – Proindex Capital AG informiert über die aktuelle Lage – Paraguayische Rettungsdienste kämpfen im dritten Jahr in Folge gegen heftige Waldbrände, da eine schwere Dürre und eine winterliche Hitzewelle kürzlich das südamerikanische Land heimsuchten.

Waldbrände in Paraguay bedrohen Indigene Völker - Proindex Capital informiert

Waldbrände in Paraguay bedrohen Indigene Völker – Proindex Capital informiert

Waldbrände in Paraguay – weite Gebiete des Landes sind betroffen

„In Paraguay kam es in den vergangenen Wochen immer wieder zu massiven Waldbränden. Weite Gebiete des Landes sind betroffen, vor allem die nordöstlichen Verwaltungsbezirke Concepcion und Amambay. In der Hauptstadt Asuncion sieht man dichten Rauch am Himmel und die Luftqualität ist derzeit stark beeinträchtigt“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. In mindestens fünf geschützten Waldgebieten mit 70 Prozent des Nationalparks Cerro Cora, einem 5.836 Hektar großen Gebiet von immenser ökologischer und historischer Bedeutung, wurden nach offiziellen Angaben Brände beobachtet.

Umweltprobleme nehmen zu

„Hohe Temperaturen, starker Wind und niedrige Luftfeuchtigkeit in Kombination mit einer anhaltenden Dürre schafften ideale Bedingungen für Waldbrände. Die regionale Dürre hat dazu geführt, dass der Parana-Fluss – Südamerikas zweitlängste Wasserstraße, die durch Brasilien, Paraguay und Argentinien fließt – auf den niedrigsten Stand seit 77 Jahren gefallen ist“, fügt Jelinek von der Proindex Capital AG hinzu. Die gegenwärtigen schweren Dürrebedingungen könnten Verbindungen zu umfassenderen Umweltproblemen haben.

Waldbrände in Paraguay werden von Menschen verursacht

„Wir wissen, dass Dürren natürlich sind, sie gab es schon immer, aber sie werden jetzt aufgrund von Landnutzungsänderungen und Entwaldung in der Region sowie des Klimawandels schlimmer. 90 bis 95 Prozent der Waldbrände in Paraguay werden von Menschen verursacht. Beispielsweise durch das Verbrennen von Müll oder zur Erneuerung von Weideland für die Viehzucht“, fügt Andreas Jelinek weiter hinzu. Im Jahr 2019 zerstörten verheerende Waldbrände 320.000 Hektar (790.720 Acres) Waldgebiet in Paraguay. Im Jahr 2020 waren laut INFONA weitere 150.000 Hektar Wald betroffen.

Indigene Völker sind stark betroffen

„Indigene Völker sind einige der Hauptopfer der Brände. Das Volk der PaiTavytera im Nordosten Paraguays lebt in ständiger Gefahr. Diese Gemeinden waren noch nie so stark von Waldbränden betroffen. Staatliche Institutionen haben Maßnahmen ergriffen, um die Löschkapazitäten an Paraguays Grenze zu Bolivien zu verstärken. Brände im Nachbarland haben nach Angaben der bolivianischen Behörden bereits 280.000 Hektar Wald zerstört. Nun überqueren die Flammen dieser Waldbrände Paraguay“, so Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.