Andreas Jelinek – Paraguay Landwirtschaft und Viehzucht

Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG berichtet über Paraguay – wie die Landwirtschaft und die Viehzucht in Paraguay auch während der Pandemie das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes beeinflussten

Andreas Jelinek - Paraguay Landwirtschaft und Viehzucht

Andreas Jelinek – Paraguay Landwirtschaft und Viehzucht

Andreas Jelinek – die wirtschaftlichen Stärken in Paraguay

Andreas Jelinek: Die paraguayische Landwirtschaft und die Viehzucht haben Paraguay während der Corona-Pandemie vor Verlusten bewahrt. Zu den großen wirtschaftlichen Stärken in Paraguay zählen die Landwirtschaft und die Viehzucht. Auch während der Pandemie wird ein beachtlicher Teil des zusätzlichen Bruttoinlandsprodukts aus dem Agribusiness-Sektor stammen.

Paraguay – Landwirtschaft und Viehzucht

Paraguays ehemaliger Finanzminister Santiago Peña bestätigt, dass die positive Entwicklung Paraguays stark mit der Agrarindustrie verbunden. „Die Landwirtschaft und die Viehzucht sind die großen Stärken der paraguayischen Wirtschaft, und wenn wir über das Wachstum nachdenken, welches diese Bereiche in den kommenden Jahren haben könnten, wird ein großer Teil des zusätzlichen Bruttoinlandsprodukts immer noch aus dem Agribusiness-Sektor stammen“, bestätigte Santiago Peña in einem Fernsehinterview. „Außerdem kann man sagen, dass Landwirtschaft und Viehzucht Paraguay während der Pandemie gerettet haben“, fügt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG hinzu.

Paraguay und der Exporteure von Sojabohnen

„Die Landwirtschaft in Paraguay hat im letzten Jahrzehnt erheblich zugenommen. Paraguay verfügt über 5,2 Millionen Hektar für die Landwirtschaft und hat das Potenzial, noch viel mehr zu wachsen. Sojabohnen, Mais und Weizen werden am meisten produziert, aber auch weitere wichtige Kulturen wie Baumwolle, Zuckerrohr, Maniok, Reis und Stevia. Paraguay ist einer der weltweit führenden Exporteure von Sojabohnen“, erklärt Jelinek von der Proindex Capital AG weiter.

Die Sommersaison in Paraguay (diese geht von Oktober bis in den Mai) ist die Zeit, in der die Bauern die groben Körner mit traditionellem Sorghum, Sonnenblumen, Mais und Sojabohnen säen und pflanzen. Die Pflanzen werden hauptsächlich in der östlichen Region angebaut, aber Futterpflanzen, Erdnüsse und Sojabohnen dehnen sich in die westliche Region (Chaco) aus.

Andreas Jelinek – professionelles Management

„Reichliche Niederschläge, fruchtbare Böden und vergleichsweise niedrige Kosten haben die Landwirtschaft in Paraguay zu einem prosperierenden Geschäft gemacht. Paraguay ist nicht nur einer der wichtigsten Sojaexporteure weltweit. Auch ist die Qualität der Rinder in den letzten Jahren durch Verbesserungen in Bezug auf Genetik, Tiergesundheit und professionelles Management erheblich gestiegen. Mittlerweile verfügt Paraguay über viele international bekannte Schlachthöfe. Paraguay produziert 450.000 Tonnen Rindfleisch und exportiert ungefähr 55 Prozent. Das am schnellsten wachsende Gebiet für Rinder im letzten Jahrzehnt war der Chaco, insbesondere in den Departements Boqueron und Alto Paraguay“, betont Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG abschließend.

Quelle: News Proindex Capital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.